Mobirise

Tick Tock

Eine Installation die auf ironisch-pragmatische Art die Zeit manipuliert. Orangerie München

© Paul Wiedenmann & ÜB3R (2018)



Paul Wiedenmann & ÜB3R präsentieren im Rahmen der Ausstellung “150 Sekunden Wirklichkeit" in der Orangerie München erstmals die Installation “Tick Tock".


Als Gastbeitrag zur Ausstellung „150 Sekunden Wirklichkeit 3.0“ von Helena Heilig in der Münchner Orangerie im Englischen Garten steuert die Berliner Künstlegruppe ÜB3R zwei, eigens für die Ausstellung konzipierte, Exponate bei, die in Zusammenarbeit mit Lida Ebrahimi (Berlin / Teheran) entstanden sind.


Die Zeit, die wir heute kennen, richtet sich nach der Erdrotation und gibt physikalisch präzise den Takt an. Wie wir die Zeit jedoch wahrnehmen richtet sich danach, in welcher Lebensphase und Stimmung wir uns befinden, womit wir uns beschäftigen und mit welcher Hingabe wir das tun. Zeit ist subjektiv und die Installation gibt eine ironisch-pragmatische Anregung zur Entschleunigung. „Tick Tock“ manipuliert die Zeit und lässt sie schlicht langsamer werden. Der Besucher wird durch den subtilen Klang einer mechanischen Kuckucksuhr in seinem Zeitempfinden beeinflusst.



           




        Info:

        Ort: Orangerie am Englischen Garten

        Ausstellung: 150 Sekunden Wirklichkeit von Helena Heilig

        Vernissage: 07.03.2018, 19:00 Uhr


        

        Links:

         > Helena Heilig